Gott, Geist oder Zufall?

  » Die Analyse eines Spekulanten « | Home  | Gästebuch | Forum | Buch und Inhalt |


 
» Buchempfehlungen aus der "Philosophie"
David Hume: Dialoge über die natürliche Religion
In diesem Büchlein lässt der Philosoph DAVID HUME drei Gesprächspartner über Religion, mögliche Gottesbeweise und die Eigenschaften eines Gottes diskutieren. Das Ergebnis: Über die Eigenschaften eines Gottes können wir gar nichts sagen, da Attribute wie "gut, allmächtig, weise etc. unmöglich mit der sichtbaren Realität auf unserer Welt in Übereinstimmung gebracht werden können. Ein Atheist ist HUME aber trotzdem nicht, denn das Ergebnis seiner Untersuchung lautet: "... die Ursache oder Ursachen der Ordnung im Universum besitzen wahrscheinlich irgendeine entfernte Ähnlichkeit mit menschlicher Intelligenz". Wer sich für Religion und mögliche oder unmögliche Gottesbeweise interessiert, sollte dieses Büchlein bestellen.

Hans Reiter: Gott und Jenseits – Irrtum oder Möglichkeit? Was wir in Einklang mit dem
kritischen Denken vermuten dürfen.

Dem Autor (Diplomingenieur, Jahrgang 1944) ergeht es wie vielen Menschen unserer Zeit: Einerseits empfindet er den religiösen Glauben als ein Bedürfnis, doch im Gegensatz hierzu denkt er naturwissenschaftlich und aufgeklärt. Dieser Zwiespalt hat ihn angetrieben, sich während vieler Jahre intensiv und selbstkritisch mit dem Thema "Gott und Jenseits" zu beschäftigen. Das vorliegende Buch ist das Ergebnis dieser umfassenden Suche nach der Wahrheit. Es handelt sich um den Versuch, ehrliche Antworten auf rationaler Basis zu finden, frei von Wunschdenken und losgelöst von kirchlichen Lehren. Dem Leser wird auf anspruchsvollem Niveau die schwierige Thematik "Gott und Jenseits" verständlich gemacht. Der Horizont unserer Erkenntnis ist prinzipiell begrenzt, und trotz aller Wissenschaft bleibt das Dasein ein großes Rätsel. Doch es gibt Tatsachen und rationale Argumente, die bestimmte Elemente des Glaubens stützen.Das Buch ist als eine Anregung gedacht für jene Menschen, die in ihrem Herzen an Gott und an das Fortleben glauben möchten, die damit jedoch ein Problem haben, weil der kritische Verstand ihnen den Glauben verwehrt.

Die Website des Autors: www.hans-reiter.de

Hans Joachim Störing: Kleine Weltgeschichte der Philosophie
Für mich der Klassiker unter den Philosophie-Nachschlagewerken. Von den Anfängen der Philosophie bis hin zur Gegenwart. Der Weg führt von der altindischen, altchinesischen und griechischen Philosophie über das Mittelalter, die Renaissance und Aufklärung bis ins 20. Jahrhundert. Hier können Sie alles in einer klaren und verständlichen Sprache nachlesen. Ein "Muss" für jeden Bücherschrank.

Wilhelm Weischedel: Die philosophische Hintertreppe
Weischedel stellt 34 bekannte Philosophen und ihr Gedankengut vor, wobei er auch auf die Lebensumstände der einzelnen Philosophen eingeht. Die Thesen und Lehren der einzelnen Philosophen werden kurz und prägnant erläutert, und wem das noch nicht reicht, kann in der kleinen Weltgeschichte der Philosophie nochmals nachlesen.
Beide Philosophiebücher werden Sie bestimmt mehrmals in die Hand nehmen.
Hans-Peter Dürr u.a. Gott, der Mensch und die Wissenschaft
Physiker, Theologen, Philosophen und Evolutionstheoretiker unterhalten sich über Gott und die Welt. Ein hochinteressanter Gesprächsverlauf, der aufzeigt, wie alle beteiligten Parteien von den Ansichten und Auffassungen der anderen Disziplinen profitieren können.
Ken Wilber: Eros, Kosmos, Logos
Ken Wilber beschreibt in diesem Buch die evolutionäre Entwicklung von Materie zu Leben zum Geist. Überall hat die Evolution eine "Richtung", eine Tendenz zur Hervorbringung von Formen höherer Komplexibilität. Ordnung entsteht aus dem Chaos. Dabei zeigt sich, dass es auf allen Stufen der Entwicklung des Geistes eine "Dialektik des Fortschritts" gibt.
In einer Zeit, da unser Denken in zahllose unüberschaubare Einzeldisziplinen zersplittert ist, liefert Ken Wilber mit seinem Buch eine Zusammenschau und kreative Synthese der bisherigen Erklärungsmodelle der Wirklichkeit, die zugleich eine wegweisende Vision für das menschliche Denken im dritten Jahrtausend ist.
Thomas M. Waldmann: Die Gottesformel
Dieses Buch habe ich mit Freude und Interesse gelesen, weshalb ich der Rezension von Dr. med. Kurt Bettler voll zustimmen kann. Er schreibt Folgendes:

Ein großes Werk! Eine kritische Würdigung dieses Buches auf wenigen Zeilen zu machen, kommt mir vor wie der Versuch, das Meer mit einer Schöpfkelle zu erfassen...
Der Autor Thomas M. Waldmann hat das eigene Erleben eines außergewöhnlichen Bewusstseinszustandes (Erleuchtungserfahrung) während 12 Jahren geordnet, mit den Angaben anderer Autoren verschiedener Kulturkreise verglichen, formuliert und zu Papier gebracht. Inhaltlich spannt das Buch einen großen Verbindungs-Bogen von Grundfragen der Erkenntnistheorie über das Postulat des offenen Geistes zu verschiedenen Prinzipien der "philosophia perennis", über andere Arten des Erkennens, über mystische Traditionen, zu Schöpfungs- und Kosmologie-Themen und mündet schließlich in die wunderschön ein-fache "Blume der Vielfalt". Das Ganze ist eine wertvolle und tiefgründige Synthese von traditionellen und modernen Erkenntnissen mit dem Ziel echter Toleranz. Allein die kristallklare Sprache und der sensible Umgang mit sprachlichen Bedeutungen ist ein Erlebnis. Das ganze Buch ist selber ein überzeugendes Beispiel zum "Prinzip des offenen Geistes": der Autor macht Mut, selber freier und weiter zu denken und sich nicht durch begrenzende Vorurteile beirren zu lassen.
Und wo führt diese Reise denn hin? Zum Staunen, zu echter Demut und zur eigenen Mitte! Allerdings werden sich orthodoxe Rationalisten und eingefleischte Materialisten auch durch dieses Werk wohl kaum überzeugen lassen - doch das dritte Jahrtausend hat ja gerade erst begonnen...
Der einzige Nachteil: es ist inhaltlich zum Teil nicht ganz leichte Kost - vielleicht brauchen Sie mehrere Anläufe dazu. Aber es lohnt sich! Das Buch ist neben den vielen literarischen "Eintagsfliegen" eine wahre Wohltat: Es gehört für mich zu den bedeutendsten Werken die ich kenne und zu den ganz wenigen Büchern, die ich mehr als einmal lese.

Die Website des Autors: www.gottesformel.ch

Paul Mooser: Evolution - Gott, Zufall oder Geist? Die Analyse eines Spekulanten
Nun möchte ich noch auf mein eigenes Buch hinweisen. In diesem füge ich die Aussagen der modernen Physik, Philosophie, Religion und Mystik zu einem ganzheitlichen Weltbild zusammen, wobei das "Geistige" die Hauptrolle dabei spielt. Verbunden ist dies mit einer kritischen Betrachtung der Thesen der modernen Evolutionstheorie und den diversen Gottesvorstellungen der Gläubigen. Ob mir diese kritische Betrachtung gelungen ist, kann und sollte jeder Leser selbst entscheiden. Mein Wahlspruch lautet: Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. Hier im Internet zu lesen, aber natürlich auch als Buch erhältlich.
Bestellen in Ihrer Buchhandlung
Mooser, Paul
Evolution
Gott, Zufall oder Geist?

Die Analyse eines Spekulanten
ISBN: 978-3-86582-557-5
Monsenstein und Vannerdat
310 S., Paperback
€ 19,90

Rezension» HIER
Bestellen im Internet:
  • Amazon
  • epubli


    Buchempfehlungen
    aus den Bereichen:

  • moderne Wissenschaften
  • Philosophie
  • Esoterik, Mystik
  • Zitate, Romane, Ratgeber



  • · zurück ·






     

    © 2017 Paul Mooser | Alle Rechte vorbehalten
    STARTSEITE | IMPRESSUM | KONTAKT

    Deprecated: Function ereg_replace() is deprecated in /kunden/artwebmedia.de/hosting/180789/derspekulant.info/htdocs/module/besucher.inc on line 30
    1 Besucher online